German News – Der Botschafter der Republik Korea in Russland traf sich mit Studenten der St. Petersburg State University

By   /  April 16, 2019  /  Comments Off on German News – Der Botschafter der Republik Korea in Russland traf sich mit Studenten der St. Petersburg State University

    Print       Email

Quelle: Sankt Petersburg State University in russischer Sprache

Die Dekanin der Fakultät für internationale Beziehungen, Irina Novikova, begrüßte den Ehrengast und stellte fest, dass Herr U Yungyn 2006 die Magistratur der Universität St. Petersburg abgeschlossen habe. Botschafter U Yungyn teilte mit, dass er im Dezember 1995 zum ersten Mal in St. Petersburg war. „Dann hat Russland schwere Zeiten durchgemacht. Ich fragte mich, ob ich zurückkehren könnte. Aber 2003 bin ich mit einem Stipendium an die Universität gekommen, ein Richter in internationalen Beziehungen, gab er zu. – Es ist eine große Ehre für mich, ein Absolvent der St. Petersburg State University zu sein. Dieser Ort ist für mich eine zweite Heimat. Ich bin sehr glücklich, heute Dozent zu sein. “

Die politische Dynamik auf der koreanischen Halbinsel sowie die Entwicklung der russisch-koreanischen Beziehungen in diesem Zusammenhang sind nicht nur für die Region, sondern auch für die ganze Welt von außerordentlicher Bedeutung

Russland – an zweiter Stelle: Zu Beginn der Rede gab Professor U Yungin die Ergebnisse einer Umfrage zum Image Südkoreas im Ausland. Indonesien hat die besten Ergebnisse gezeigt – mehr als 96% der Bevölkerung haben Sympathie für Korea. An zweiter Stelle stand Russland: Hier waren rund 95% der Befragten positiv gegenüber dem Partnerland. Es ist bemerkenswert, dass Bürger von Staaten, die in der Vergangenheit mächtige Wirtschaftspartner Koreas waren, wie etwa Deutschland und China, bescheidene Ergebnisse zeigten – etwa 70%. – Der SPbU-Rektor Nikolai Kropachev ist Vorsitzender des russischen Koordinierungskomitees des Forums für Bürgerinitiativen im Dialog Russland-Republik Korea Er erinnerte auch daran, dass die Olympischen Spiele in Pyeongchang, bei denen die russische Nationalmannschaft unter einer neutralen Flagge spielen musste, zeigten, dass viele Koreaner, darunter auch Präsident Moon Zhein, herzlich getroffene und tatkräftige Unterstützung von Sportlern aus Russland: Einen großen Beitrag zur Stärkung des Austauschs im humanitären Bereich leistete die Abschaffung des Visumregimes zwischen unseren Ländern. Der touristische Fluss hat fast dreimal zugenommen. „St. Petersburg wird von den Koreanern sehr geliebt. Letztes Jahr fand die Weltmeisterschaft in Russland statt, und daher haben viele meiner Mitbürger Ihr Land besucht “, betonte U Yungyn. Er erinnerte auch daran, dass die Fußballnationalmannschaften Russlands und Koreas Ergebnisse zeigten, die die Fans angenehm überraschten. „Wirtschaftswunder“ Als Nächstes sprach der Professor kurz über die mehr als viertausendjährige Geschichte Koreas. Das zwanzigste Jahrhundert war in vielerlei Hinsicht dramatisch für diesen Staat: Über 35 Jahre lang hatte das Land keine Unabhängigkeit, und 1950 begann der Koreakrieg. Am Ende blieb Korea gespalten. Trotzdem wurde Südkorea in den nächsten Jahren zu einem Beispiel für ein “Wirtschaftswunder” und liegt heute auf Platz 12 der Welt in Bezug auf das BIP und auf Platz 6 in Bezug auf die Exporte. Das rasante Wachstum fand nicht nur im wirtschaftlichen Bereich statt. Wichtig waren auch Veränderungen im sozio-politischen Bereich und im Regierungsbereich.

“Ein kleines asiatisches Land in den Ruinen des Krieges” konnte das BIP um das 380-fache und das Exportvolumen in 60 Jahren um das 10.000-fache steigern.

Als Hauptgründe für dieses Wachstum bezeichnet U Yungyn eine vernünftige Fiskal- und Geldpolitik, Investitionen in das Humankapital und Offenheit gegenüber der Außenwelt. Der strategische Fokus und die geplante Stahlentwicklung sind und bleiben Grundprinzip der Modernisierung. Die Regierung von Südkorea hat eine Wette auf die Bildung gemacht, weshalb koreanische Studenten als eine der fleißigsten und fleißigsten angesehen werden. Gleichzeitig beeinflusst die geopolitische Situation in der Region die Interessen der Vereinigten Staaten, Russlands, Chinas und Japans, sagte Botschafter: Die “Neue Nordpolitik” von Präsident New Moon zielt einerseits darauf ab, Frieden mit der Demokratischen Volksrepublik Korea zu schaffen, und andererseits auf die wirtschaftliche Ausrichtung in Richtung Norden zu fokussieren insbesondere nach Russland. Auf dem Eastern Economic Forum gab Moon Zhein das Neunbrücken-Programm bekannt, das auf die Zusammenarbeit der Republik Korea mit dem Fernen Osten abzielt. Diese Initiative umfasst die Entwicklung von Projekten in einer Reihe vorrangiger Bereiche für beide Länder: Gas, Eisenbahnen, Nordseeroute, Schiffbau, Hafeninfrastruktur, Fischerei, Landwirtschaft, Elektrizitätswirtschaft und Schaffung von Arbeitsplätzen in der Industrie. Für Russland und die Republik Korea von besonderem Interesse ist die Frage der Entwicklung des Eisenbahnnetzes. Darüber hinaus nannte der Redner Gesundheit und Kosmonautik als die aussichtsreichsten Bereiche der Zusammenarbeit und im nächsten Jahr wird der 30. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen unseren Ländern sein. Herr Botschafter hat versprochen, dass im Rahmen der Feier viele Veranstaltungen geplant sind, auch im kulturellen Bereich. Er sprach über die Idee, Reden der in Russland auf der ganzen Welt populären K-Pop-Gruppe zu organisieren, und am Ende des Treffens konnten die Studenten dem Dozenten Fragen stellen. Die Studenten waren insbesondere besorgt über die Rolle von St. Petersburg bei der Entwicklung der russisch-koreanischen Beziehungen, den Einfluss der Wirtschaft auf politische Entscheidungen und die Aussichten auf die Lösung der “koreanischen Frage” in Form von Sechsergesprächen, die Förderung des Images von Südkorea im Ausland und andere alles aus dem koreanischen Kino. Der Sprecher kommentierte, dass das koreanische Kino auf der ganzen Welt sehr geschätzt wird, und nannte Pak Chanukah, Hon Sansu und Pon Zhon Ho für seine Lieblingsregisseure.

MIL OSI

    Print       Email

You might also like...

German News – Ein Grundgesetz über die Entwicklung der arktischen Zone der Russischen Föderation ist erforderlich – V. Matvienko

Read More →