German News – Verhandlungen mit dem österreichischen Bundespräsidenten Alexander van der Bellen

By   /  May 16, 2019  /  Comments Off on German News – Verhandlungen mit dem österreichischen Bundespräsidenten Alexander van der Bellen

    Print       Email

Quelle: Präsident von Russland – Kreml

Später werden Wladimir Putin und Alexander van der Bellen am Gründungstreffen des öffentlichen Forums „Sotschi-Dialog“ teilnehmen, das auf Initiative der Staatsoberhäupter ins Leben gerufen wurde, um die direkten Beziehungen zwischen den Zivilgesellschaften Russlands und Österreichs zu stärken. * * * Aufnahme eines Gesprächs mit dem Bundespräsidenten der Republik Österreich Alexander van der Bellenom V. Putin: Sehr geehrter Herr Präsident! Liebe Freunde, liebe Kolleginnen und Kollegen, herzlich willkommen in Russland. Wir freuen uns sehr, Sie in Sotschi zu sehen. Ich erinnere mich, wie wir uns in Wien kennengelernt haben, wie herzlich Sie uns empfangen haben. Momentan haben wir in Sotschi die Möglichkeit, eine Ihrer Ideen umzusetzen. Ich meine das öffentliche Forum, das wir als “Sotschi-Dialog” bezeichnet haben. Ich möchte darauf hinweisen, dass sich unsere bilateralen Beziehungen in fast allen Bereichen entwickeln. Sowohl die Außenministerien als auch die Regierung stehen in ständigem Kontakt. Wir treffen uns regelmäßig mit Herrn Bundeskanzler, wachsen und handeln. Im vergangenen Jahr wuchs es um mehr als 42%. Ich hoffe, Ihr Besuch, sehr geehrter Herr Präsident, wird dazu beitragen, unsere Zusammenarbeit weiter auszubauen und zu vertiefen. Nochmals herzlich willkommen. Ein van der Bellen: Vielen Dank, Herr Präsident. Wir haben Sie vor einem Jahr in Amsterdam gesehen Wien Und dann war es mir eine große Ehre, Sie nach der Wiederwahl und der Wahl zum Präsidenten zu treffen, und heute ist ein sehr wichtiger Tag, denn wir feiern den Jahrestag der Unterzeichnung des österreichischen Staatsvertrags, der am 15. Mai 1955 zusammen mit den vier Mächten stattfand. Für uns ist dies ein großartiger Tag, ein großartiges Datum. Ich möchte betonen, dass die Beziehungen zwischen Russland und Österreich eine lange Tradition haben. Wir erinnern uns, wie die Alliierten Mächte 1943 in Moskau beschlossen, Österreich nach dem Krieg die Unabhängigkeit zu sichern, und im vergangenen Jahr die Schaffung des Sotschi-Dialogforums proklamierten. Und heute haben wir eine offizielle Eröffnung. Dafür möchte ich mich bei Ihnen bedanken und auch bei den Ministern: Frau Kneissl, Herr Lawrow, und ganz besonders bei Frau Klestil-Löffler. Unsere wirtschaftlichen Beziehungen entwickeln sich hervorragend. Der Handel entwickelt sich sehr gut. Während der Vorbereitung war ich etwas überrascht und sehr stolz zu erfahren, dass Österreichs Direktinvestitionen in Russland nach Deutschland den zweiten Platz unter den EU-Ländern einnehmen. Im Rahmen des „Sotschi-Dialogs“ werden wir die Kontakte im wissenschaftlichen Bereich stärken. im Bereich der Kultur und, wie es in der neuen deutschen Sprache heißt, P2P, also zwischenmenschliche Kontakte, die wir festigen werden, da ihre Verflechtung bereits besteht. Herr Präsident, ich möchte Ihnen dafür danken, dass unsere Veranstaltung in Sotschi stattfindet . Nicht nur, weil hier der „Sotschi-Dialog“ stattfindet. Ich bin sehr zufrieden damit, denn zuvor hatte ich als Parlamentarier die Gelegenheit, Moskau und St. Petersburg zu besuchen, aber nicht Sotschi. Ich weiß nicht, ob das stimmt oder nicht, aber ich habe eine Geschichte gehört, die Chruschtschow einmal 13 Tage in Österreich verbracht hat, um Österreich zu lernen. Ich weiß nicht, welche Art von Erfahrung er gemacht hat, aber sobald Sie Sotschi kennengelernt haben, möchte ich sofort viel mehr Zeit hier verbringen. Und nochmals vielen Dank für die Einladung. Ich freue mich sehr, hier zu sein. Wladimir Putin: Herr Präsident, Sie haben sich an die Unterzeichnung des Vertrags von 1955 erinnert. Bei diesem Vertrag spielte die Sowjetunion eine entscheidende Rolle. Die Souveränität Österreichs wurde nicht nur vollständig zurückgegeben, sondern Österreich als neutraler Staat in Europa verankert. Wir wissen das sehr zu schätzen, Herr Präsident. Nicht angeglichener Status hilft uns heute, Beziehungen aufzubauen. Vielen Dank. A. Van der Bellen: Vielen Dank.

MIL OSI

    Print       Email

You might also like...

German News – Vitaly Shulika stellte den neuen Leiter der Verwaltung des Innenministeriums Russlands für die Region Iwanowo vor

Read More →