Vor 65 Jahren: Gründung der “Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften”

By   /  May 18, 2019  /  Comments Off on Vor 65 Jahren: Gründung der “Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften”

    Print       Email

Source: Bundeszentrale fur politische BildungBundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien
Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien ist eine dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend nachgeordnete Bundesoberbehörde, mit Dienstsitz in Bonn. Auf Antrag oder Antragstellung überprüft sie, ob Medien beziehungsweise Medieninhalte jugendgefährdend sind. Sie ist zudem auf der Rechtsgrundlage des Jugendschutzgesetzes dafür zuständig, jugendgefährdende Medien zu indizieren. Hierzu zählen nach dem Jugendschutzgesetz “vor allem unsittliche, verrohend wirkende, zu Gewalttätigkeit, Verbrechen oder Rassenhass anreizende Medien”.Eine Indizierung bedeutet zwar kein generelles Verbot eines Mediums, aber eine deutliche Werbe- und Vertriebseinschränkung. Indizierte Medien dürfen Kindern- und Jugendlichen nicht zugänglich sein und auch nicht öffentlich angeboten oder beworben werden, zum Beispiel in Schaufenstern oder Kiosken.In einigen Fällen kann die Bundesprüfstelle jedoch auch ein absolutes Verbreitungsverbot für Träger- oder Telemedien aussprechen, die als schwer jugendgefährdend eingestuft werden, beispielsweise wenn sie Pornografie mit Minderjährigen enthalten oder volksverhetzend sind.

MIL OSI

    Print       Email

You might also like...

BMW Motorsport News – Ausgabe 24/2019.

Read More →