German News – Universitätswissenschaftler gewannen den St. Petersburger Regierungspreis

By   /  May 31, 2019  /  Comments Off on German News – Universitätswissenschaftler gewannen den St. Petersburger Regierungspreis

    Print       Email

Quelle: Staatliche Universität Sankt Petersburg in russischer Sprache

Als Gratulation an die Preisträger erinnerte der Chef der Stadt, Alexander Beglov, daran, dass Peter I. 1724 die Russische Akademie der Wissenschaften, die Universität und das Akademische Gymnasium gründete und heute mehr als 70 Universitäten und 295 wissenschaftliche Organisationen in der Stadt arbeiten. „Der Hauptreichtum von St. Petersburg und sein Hauptwettbewerbsvorteil sind die Menschen, unser wissenschaftliches Potenzial, das es uns ermöglicht, wirklich voranzukommen. Die Strategie der sozioökonomischen Entwicklung von St. Petersburg bis 2035 wurde auch von den Wissenschaftsführern verschiedener Institutionen entwickelt, für die sie sehr dankbar sind, sagte Alexander Beglov. – Die Stadt ist daran interessiert, dass möglichst viele junge Menschen zu Wissenschaft und Bildung kommen. In St. Petersburg nehmen jährlich mehr als siebentausend junge Forscher an Wettbewerben teil, die von der Stadtregierung durchgeführt werden. Mehr als 1.700 von ihnen erhalten Auszeichnungen und gewähren bis zu 300.000 Rubel. “ Nach Angaben des Gouverneurs beläuft sich die Gesamtförderung für Wettbewerbe in diesem Jahr auf mehr als 87 Millionen Rubel. Nikolai Kropachev, Rektor der Staatlichen Universität St. Petersburg, wurde zum Gewinner des V.V. Novozhilov-Preises in der sozialwissenschaftlichen Nominierung.

Ich bin froh, dass die Universität St. Petersburg heute eine Reihe von Auszeichnungen erhalten hat, und ich bin zuversichtlich, dass es noch mehr davon geben wird. Wir haben exzellente Wissenschaftler an der Universität, wir müssen nur öfter an Wettbewerben teilnehmen. Nikolai Kropachev, Rektor der SPSU

Der Preisträger in der Kategorie “Physik und Astronomie” wurde Professor an der Staatlichen Universität St. Petersburg (Abteilung für Quantenmechanik) Vladimir Shabaev. Der Ioffe Award wurde für herausragende wissenschaftliche Ergebnisse auf dem Gebiet der Quantenelektrodynamik atomarer Systeme verliehen, die einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der Physik mehrfach geladener Ionen und schwerer Atome geleistet haben. Der Wissenschaftler sagte, er betrachte dies als Anerkennung der Arbeit der wissenschaftlichen Schule, der er angehört: „Ich habe in meinen Studienjahren unter der Anleitung von Leonty Labzovsky, Professor am Institut für Quantenmechanik, begonnen, die Quantenelektrodynamik mehrfach geladener Ionen zu studieren. Damals steckte dieses Gebiet noch in den Kinderschuhen, heute ist es ein sich rasant entwickelndes Gebiet der Wissenschaft, in dem Experimente durchgeführt werden, von denen man vor 30 bis 40 Jahren nur träumen konnte. In den letzten Jahrzehnten ist es uns gelungen, eine führende Position in diesem Bereich einzunehmen. Möglich wurde dies durch die gemeinsamen Anstrengungen älterer Wissenschaftler und junger Menschen, die ständig an der Arbeit beteiligt sind, sagte Vladimir Shabaev. „Man kann sagen, dass die theoretischen Ergebnisse, die wir für mehrfach geladene Ionen erhalten haben, und deren Vergleich mit den entsprechenden Experimenten die derzeit genaueste Verifikation der Methoden der Quantenelektrodynamik in starken elektromagnetischen Feldern liefern. Und unsere Berechnungen des Effekts der Nichterhaltung der räumlichen Parität in einem neutralen Cäsiumatom in Kombination mit dem entsprechenden Experiment ergeben die genaueste Überprüfung des elektroschwachen Sektors des Standardmodells bei niedrigen Energien. ” Zu den wissenschaftlichen Zukunftsplänen sagte Vladimir Shabaev, dass es derzeit eine der wichtigsten wissenschaftlichen Richtungen seiner Forschungsgruppe sei, nach Möglichkeiten zu suchen, die Quantenelektrodynamik in den sogenannten überkritischen Feldern zu untersuchen.

Die feierliche Verleihung der Preisträger des St. Petersburger Regierungspreises und des St. Petersburger Wissenschaftszentrums der Russischen Akademie der Wissenschaften für herausragende Ergebnisse auf dem Gebiet der Wissenschaft und Technologie findet jährlich zum Tag der Stadt statt. 2019 wurden 18 nominelle Preise in 14 Nominierungen vergeben, sechs davon an junge Wissenschaftler.

Der L. Euler-Preis für Nachwuchswissenschaftler in der Nominierung “Natur- und Technikwissenschaften” wurde an den außerordentlichen Professor der Staatlichen Universität St. Petersburg Konstantin Semenov (Abteilung für Festkörperchemie) verliehen. Die wissenschaftlichen Interessen des Wissenschaftlers konzentrieren sich auf das Gebiet der Synthese, die Untersuchung von Eigenschaften und Methoden der praktischen Anwendung von Kohlenstoffnanostrukturen als Modifikatoren von Strukturmaterialien und Polyelektrolyten. In Zusammenarbeit mit ihm entwickelte er effektive einstufige Methoden zur Synthese verschiedener leichter Fullerenderivate und führte eine physikalisch-chemische Untersuchung der erhaltenen Derivate und ihrer Lösungen durch. Konstantin Semenov ist Mitautor von mehr als 130 Artikeln in führenden russischen und internationalen wissenschaftlichen Fachzeitschriften und Erfinder von neun Patenten zur Synthese, Isolierung und Anwendung von vielversprechenden Kohlenstoffnanostrukturen, die in der wissenschaftlichen Gruppe “Design nanostrukturierter Materialien für alternative Energien und” von Konstantin Semenov durchgeführt wurden of biomedical designation “des Instituts für Chemie der Staatlichen Universität St. Petersburg unter der Leitung von Professor Igor Murin wurde ein Komplex grundlegend neuer Technologien erhalten diejenigen von und theoretischen Daten, die von großen Interesse sind für Fachleute auf dem Gebiet der Nanomaterialien und Nano arbeiten. Als Ergebnis dieser Studien wurden einzigartige biologisch aktive Phasen auf der Basis von Fullerenen und ihren Derivaten erzeugt, die derzeit auf der Grundlage der führenden Forschungszentren in St. Petersburg biomedizinischen Tests unterzogen werden. Insbesondere wurden im Laufe mehrerer Jahre in Zusammenarbeit mit dem VA Almazov Research Medical Center Untersuchungen durchgeführt, um nanodisperse Träger von Kardioprotektoren für die Abgabe an das ischämische Myokard herzustellen. In Zusammenarbeit mit dem Labor für Molekulare Virologie des Forschungsinstituts für hochreine Biopräparate wird derzeit geprüft, ob wasserlösliche Fullerenderivate mit Aminosäuren und Peptiden zur Hemmung der HIV-Replikation eingesetzt werden können Georgy Cherkashev, Professor an der Staatlichen Universität St. Petersburg, promovierter Geologe und Mineralologe – Experte in der internationalen wissenschaftlichen Gemeinschaft Aspekte der Untersuchung der Prozesse der Ozeanerzbildung. Seit 2010 ist er Mitglied der Rechts- und Fachkommission der Internationalen Meeresbodenbehörde der Vereinten Nationen und hielt als Experte Vorträge auf Seminaren in Nigeria, Brasilien, Spanien, Südafrika und dem Internationalen Meeresbodengerichtshof. Wissenschaftliche Studien von Georgy Cherkashev und seiner Gruppe sind eng mit der praktischen Geologie verwandt, und die Ergebnisse haben einen ausgeprägten Anwendungscharakter: Darauf aufbauend werden Erzvorhersagen entwickelt, Prospektionszeichen von Sulfiderzen identifiziert und die vielversprechendsten Gebiete innerhalb des russischen Explorationsgebiets identifiziert. Auf diese Weise wird die wissenschaftliche und methodische Verwaltung der Explorationsarbeiten durchgeführt, die im Rahmen des Vertrags der Russischen Föderation mit der Internationalen Meeresbodenbehörde im Atlantik durchgeführt werden. Der Wissenschaftler ist Mitglied von 14 Expeditionen in den pazifischen, indischen und atlantischen Ozean, an denen er als wissenschaftlicher Leiter beteiligt war und an Tiefseetauchen von Pisis- und Mir-Fahrzeugen teilgenommen hat Erde SPSU. Unter seiner Führung bereiten sich zwei verteidigte Dissertationen und vier Doktoranden auf die Verteidigung vor. Zusammen mit Studenten und Doktoranden führte er mehrere Studien zu Stipendien der Russischen Stiftung für Grundlagenforschung und der Staatlichen Universität St. Petersburg durch. Darüber hinaus ist der Wissenschaftler Leiter der russischen Seite des russisch-deutschen Master-Bildungsprogramms “POMOR” sowie des zusätzlichen Bildungsprogramms “Erforschung und Entwicklung der Bodenschätze des Weltozeans” für Praktikanten aus Entwicklungsländern.

MIL OSI

    Print       Email

You might also like...

German News – 105 Jahre seit der Geburt von Vladimir Chelomey

Read More →