German News – V. Matvienko: Ich bin noch nie als Frau herabgesetzt worden

By   /  June 3, 2019  /  Comments Off on German News – V. Matvienko: Ich bin noch nie als Frau herabgesetzt worden

    Print       Email

Quelle: Russland – Rat der Föderation

Am Vorabend des Wirtschaftsforums in St. Petersburg, auf dem die Rolle der Frau in Wirtschaft und Gesellschaft erörtert wird, fragte der AIF die Vorsitzende des Föderationsrates, Valentina Matvienko.

Elena Danilevich, AiF.ru: Valentina Ivanovna, eine Frau in unserer Zeit muss sich oft entscheiden: eine Familie oder eine Karriere. Das ist nicht richtig. Aber wie kann man im Beruf, in der Politik und im öffentlichen Leben Erfolg haben, eine Geschäftsfrau werden und gleichzeitig unbeschadet der Sache eine Familie gründen, die Freude der Mutterschaft erleben? Valentina Matvienko Aber egal wie weit die modernen Frauen, wie sie zuvor sagten, in ihrer eigenen Emanzipation gehen, bleibt das höchste Ziel die Schaffung einer Familie, die Geburt und Erziehung von Kindern. Und der Staat ist verpflichtet, Frauen dabei zu helfen, diese Bestrebungen in Einklang zu bringen. Ich denke, unser Land schafft dies. Der Gender-Faktor verliert rapide an Wert. Frauen besetzen selbstbewusst die Führungspositionen in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens und machen in jedem von ihnen einen würdigen Wettbewerb mit Männern.

Siehe auch

Die Wirtschaft und die Produktion bewegen sich auf dem Weg der Einführung der “Zahlen”, der Robotisierung der Produktion, der Einführung der künstlichen Intelligenz und der Biotechnologie. Dadurch entstehen für Frauen mit Kindern geeignete Beschäftigungsformen – Teilzeitbeschäftigung, fortlaufende Arbeitspläne, Telearbeit. Ähnliche Erfahrungen haben wir gemacht: Wir müssen uns nur um die unzureichende Präsenz von Frauen bei der Entwicklung und Produktion von Hochtechnologien sorgen, einschließlich der Digitalisierung von Produktion und Dienstleistungen. Der Frauenanteil in der globalen IT-Branche liegt bei etwas mehr als 15%. Und der Anteil weiblicher Entwickler in diesem Bereich ist noch geringer – 7–8%.

Das Wort “Macht” ist weiblich, aber im Laufe der Jahrhunderte war sein Gesicht überwiegend männlich. Frauen, die in der Politik vom Staat, der Regierung, angeführt wurden, waren die Ausnahme. Jetzt ändert sich die Situation radikal.

„Wie kann diese Situation korrigiert werden?“ „Der Föderationsrat bemüht sich, dem Wachstum der Tätigkeit von Frauen im Bereich des Unternehmertums Impulse zu verleihen. Es gibt konkrete Ergebnisse, einschließlich der Entwicklung und Einführung von Sonderbildungsprogrammen und Kreditprogrammen für Unternehmerinnen. Es wurden Empfehlungen zur Ausweitung der Beteiligung von Frauen an der sozioökonomischen Entwicklung des Landes und zur Verbesserung des Systems der staatlichen Unterstützung kleiner Unternehmen ausgearbeitet, unter anderem durch Anwendung von Steuerregelungen und Verringerung des Verwaltungsaufwands für Unternehmer. so viel wie möglich mit den verfügbaren Möglichkeiten. Dies ist der Kern der nationalen Aktionsstrategie für Frauen für den Zeitraum 2017–2022, die per Dekret des Präsidenten verabschiedet wurde. Darauf zielen die nationalen Projekte „Demografie“, „Gesundheitswesen“, „Bildung“ ab. Sie werden umgesetzt, es gibt erste Ergebnisse. – Sie haben wiederholt darauf hingewiesen, dass in Russland nur wenige Frauen von der Gnade bedroht sind. Was ist der Grund: Mentalität, kulturelle Besonderheit? Wie kann man diese Situation ändern? Vielleicht sollten wir Quoten in der Führung von Parteien, Machtstrukturen einführen? Immerhin ist das Wort “Kraft” weiblich. Sie haben Recht, das Wort “Kraft” ist weiblich, aber jahrhundertelang war ihr Gesicht überwiegend männlich. Frauen, die in der Politik vom Staat, der Regierung, angeführt wurden, waren die Ausnahme. Jetzt ändert sich die Situation radikal. Es gibt immer mehr politische Institutionen auf der Welt und in unserem Land der Frauen in den oberen Machtstufen. Ich persönlich bin nicht dafür, Präferenzen und Treibhausbedingungen für Frauen zu schaffen. In der Personalpolitik lautet der einzig richtige Ansatz: Ein höherer Posten ist ohne Berücksichtigung der geschlechtsspezifischen Faktoren mehr wert.

Sehr geehrte Frauen, handeln, erreichen, beweisen mit praktischen Ergebnissen die Rechtmäßigkeit Ihres Anspruchs, auf den Stufen einer politischen, staatlichen, unternehmerischen, wissenschaftlichen und sonstigen Karriere erfolgreich voranzukommen. Nun gibt es alle Voraussetzungen dafür, der Staat unterstützt Sie.

Alles hängt von den Frauen selbst ab, von ihren Fähigkeiten, ihrem Fleiß, ihrer Energie, ihrer Initiative und ihrer Willenskraft. Ich habe mehr als ein Jahrzehnt Arbeit. In jedem Beitrag habe ich gleichberechtigt mit Männern gearbeitet. Ich habe keine Zugeständnisse gemacht, Rabatte auf die Tatsache, dass ich eine Frau bin. Sie fragten in vollem Umfang. Um Entscheidungen zu treffen und ihre Umsetzung zu kontrollieren, braucht sie nicht nur von einem Mann, sondern auch von einer Frau Festigkeit, Entschlossenheit und, wenn nötig, Starrheit. Und ich habe diese Eigenschaften gezeigt: Also, liebe Frauen, handeln, erreichen, beweisen Sie mit praktischen Ergebnissen die Rechtmäßigkeit Ihrer Ansprüche auf erfolgreichen Aufstieg auf den Stufen einer politischen, staatlichen, unternehmerischen, wissenschaftlichen und anderen Karriere. Nun gibt es alle Voraussetzungen dafür, der Staat unterstützt Sie. Es liegt an Ihnen. – Vor kurzem wurde der Wettbewerb „Die Führer Russlands“ abgehalten, bei dem Sie einer der Mentoren wurden. Ihrer Meinung nach haben sie es getan, um “die Teilnahme von mehr Frauen zu fördern”. Was sind Ihre Eindrücke von der Meisterklasse, die Sie durchgeführt haben? Wie ist es, ein Mentor zu sein? – Ich würde eine Meisterklasse und Mentoring nicht gleichsetzen. Das Ziel des Mentorings ist es, die Entwicklung einer Person als hochkarätiger Spezialist auf dem Gebiet der Staats- oder Unternehmensführung zu fördern. Und das setzt vor allem eine umfassende intellektuelle, soziale und politische Erfahrung voraus, ohne die es unmöglich ist, berufliche Höhen im Managementbereich zu erreichen. Dies ist ein besonderes Erlebnis, das Sie weder an der Universität noch in einer Meisterklasse bekommen. Das Leben selbst gibt es, aber es kann von einer Person erhalten werden, die bereit ist, es zu teilen. Dies ist die Mentorin. Ich werde alles tun, um eine solche Mentorin für Svetlana Kostikova zu werden. Nachdem sie eine der Gewinnerinnen des Wettbewerbs „Leaders of Russia“ geworden war, erhielt sie eine Einladung, beim Russian Direct Investment Fund zu arbeiten – einer Struktur, die sich mit Investitionsprojekten mit ausländischem Kapital befasst. Svetlana ist ein gebildetes, intelligentes Mädchen, das mit positiver Energie aufgeladen ist. Wir hatten das erste ausführliche Treffen, bei dem wir uns kennenlernen und, ich würde sagen, gegenseitig fühlen konnten. Es scheint, als wären wir auf eine Welle eingestellt, und unsere Interaktion wird nicht rein formal sein, sondern zur Kooperation.

Russland ist ein talentreiches Land. Sie müssen so weit wie möglich finden, wachsen und ihnen helfen, ihre kreativen Fähigkeiten zu entfalten. Der Wettbewerb „Führer Russlands“ soll diese Schlüsselaufgabe für die Zukunft des Landes lösen.

Definierte das Thema des Projekts, das von Svetlana vorbereitet wird. Wir sprechen über die Ausarbeitung spezifischer Empfehlungen zur Verbesserung der Effizienz der Investitionstätigkeit der russischen Regionen. Der Föderationsrat hält diese Angelegenheit unter besonderer Kontrolle. Natürlich werden wir Svetlana bei ihrer Arbeit helfen. Ich habe zugestimmt, die Rolle der Mentorin zu übernehmen, da wir in einer Welt intensiven Wettbewerbs leben. Der Staat mit dem besten Humankapital, eine starke Elite, gewinnt. Russland ist ein talentreiches Land. Sie müssen so weit wie möglich finden, wachsen und ihnen helfen, ihre kreativen Fähigkeiten zu entfalten. Der Wettbewerb „Leaders of Russia“ zielt auf die Lösung dieser Schlüsselaufgabe für die Zukunft des Landes ab. Natürlich kann Mentoring nicht garantiert werden, um Fehler und Misserfolge zu vermeiden. Aber es hilft, schwerwiegende Fehler und lästige Fehler zu vermeiden. Das habe ich aus eigener Erfahrung gesehen. Ich glaube, ich hatte großes Glück, dass es auf meinem Lebensweg Menschen gab, die eine große Rolle für meine persönliche, berufliche und berufliche Entwicklung spielten. Ich erinnere mich immer mit Dankbarkeit an die Aufmerksamkeit und Unterstützung von Evgeni Maksimovich Primakov. Neben ihm kam ich an einer einzigartigen Schule für Politik und Regierung vorbei. Es ist unmöglich, die Arbeit im Team des Präsidenten Russlands Wladimir Wladimirowitsch Putin zu überschätzen – ein Politiker und ein Staatsmann von Weltklasse. Diese Zeit ist die interessanteste und fruchtbarste in meinem Leben. – Warum nehmen Ihrer Meinung nach an Wettbewerben wie „Leaders of Russia“ relativ wenige Frauen teil? “„ Im März hatten wir ein Treffen mit Finalistinnen dieses Wettbewerbs. In der Halle war fast die gesamte Geographie unseres Landes vertreten. Mädchen, junge Frauen – klug, gebildet, zielstrebig, schön und weiblich! Und alle waren sich einig, dass der Weg für Frauen offen war, an dem Wettbewerb und an ähnlichen Wettbewerben teilzunehmen. Es gibt keinen “Hindernisparcours”. Die Hauptsache ist der Wunsch, Wille, Ausdauer der Frauen selbst. Gleichzeitig glaube ich, dass die Organisatoren des Wettbewerbs zusammen mit den regionalen Behörden Maßnahmen ergreifen sollten, die eine interessierte und aktivere Teilnahme von Frauen an solchen Veranstaltungen ermöglichen. “Quelle:„ Agrumenty and Facts “

MIL OSI

    Print       Email

You might also like...

German News – 105 Jahre seit der Geburt von Vladimir Chelomey

Read More →