German News – Außenminister von Belarus V.Makei nimmt an einem Expertenseminar „Östliche Partnerschaft um 10 Uhr: Ergebnisse und Wege in die Zukunft“ teil

By   /  June 6, 2019  /  Comments Off on German News – Außenminister von Belarus V.Makei nimmt an einem Expertenseminar „Östliche Partnerschaft um 10 Uhr: Ergebnisse und Wege in die Zukunft“ teil

    Print       Email

Quelle: Außenministerium der Republik Belarus in englischer Sprache

04-06-2019 Am 4. Juni 2019 sprach der Außenminister der Republik Belarus, Vladimir Makei, zu den Teilnehmern des Expertenseminars „Östliche Partnerschaft um 10 Uhr: Ergebnisse und Wege nach vorn“, das unter der Schirmherrschaft des Rates für auswärtige Angelegenheiten stattfand Beziehungen „Minsker Dialog“. In seiner Erklärung stellte V. Makei die Wahrnehmung der Rolle und des Stellenwerts der Östlichen Partnerschaft (ÖPP) in Belarus im Kontext der Beziehungen zwischen Belarus und dem Westen und dem Osten vor. Der belarussische Außenminister zeigte sich zuversichtlich, dass der Schlüssel zum Erfolg der Östlichen Partnerschaft in ihrer Fähigkeit liegt, sich in das neue geopolitische „Koordinatensystem“ in Osteuropa einzufügen, das sich durch ein hohes Konfliktpotenzial auszeichnet. V. Makei betonte, dass Belarus traditionell für die Entwicklung der ÖstP als pragmatisches, gleichberechtigtes und flexibles Instrument der Zusammenarbeit steht, um Konfrontationen abzubauen, Vertrauen aufzubauen und Trennlinien zu überwinden. In diesem Zusammenhang erinnerte der Außenminister an die belarussischen Vorschläge, die ÖstP auf die Erzielung klarer und bedeutender Ergebnisse bis 2030 auszurichten: eine dreifache Steigerung der Exporte aus Partnerländern in die EU und der EU-Investitionen in diesen Ländern, eine zweifache Erhöhung der Zahl der geschaffenen Arbeitsplätze in diesen Ländern von der EU usw. V.Makei schlug vor, das Unternehmertum junger Menschen zu fördern, auch durch die Unterstützung von High-Tech-Start-ups. “Die Östliche Partnerschaft sollte dazu dienen, die Souveränität und die wirtschaftliche Entwicklung jedes EU-Partnerlandes gemäß seinen individuellen Präferenzen zu stärken”, sagte der Außenminister. V. Makei wies darauf hin, dass die Entwicklung der ÖstP von vertrauensvollen Maßnahmen begleitet werden sollte, einschließlich des Dialogs zwischen der Europäischen Wirtschaftsunion und der Eurasischen Wirtschaftsunion. „Informationsaustausch, Harmonisierung von Normen und technischen Vorschriften, Beseitigung überflüssiger Handelshemmnisse und Förderung der Zusammenarbeit auf der Ebene der Mitgliedsländer beider Gewerkschaften sind alles vielversprechende und dringend benötigte Themen der politisch neutralen Zusammenarbeit, die auf Langfristigkeit hinarbeiten Stabilität und Wohlstand in ganz Europa “, stellte der Minister fest. V. Makei informierte über den Beitrag von Belarus zur Stärkung der militärischen und politischen Stabilität und Berechenbarkeit auf dem europäischen Kontinent sowie über den Dialog unseres Landes mit der NATO und den Bündnismitgliedern. Gleichzeitig bezeichnete V.Makei Pläne zur Stärkung der US-Militärpräsenz in Polen als zutiefst falsch, da dies zu weiteren Spannungen führen könnte. Der Außenminister forderte alle Beteiligten auf, einen breiteren Dialog über die notwendigen Schritte zur Wiederherstellung des Vertrauens und der Sicherheit in der Region aufzunehmen. Der belarussische Außenminister betonte auch die Aussichten für die Umsetzung dreigliedriger Projekte im Format „China – EaP-EU-Länder“ zur effizienten Verknüpfung der „Großen Seidenstraße“ und des EU-TEN-V-Verkehrsnetzes. Abschließend informierte V.Makei über die Bereitschaft Weißrusslands, anlässlich des 10. Jahrestages der Östlichen Partnerschaft eine hochrangige Veranstaltung in Minsk abzuhalten und irgendwann in Zukunft den nächsten Gipfeltreffen der Östlichen Partnerschaft auszurichten. An dem von der rumänischen EU – Ratspräsidentschaft organisierten Seminar nahmen die Generaldirektorin für die östliche Nachbarschaft des rumänischen Außenministeriums, Adriana Stanescu, Botschafterin des polnischen Außenministeriums, Jacek Multanowski, Botschafterin des polnischen Außenministeriums, teil das schwedische Außenministerium, Signe Burgstaller, politischer Koordinator der Generaldirektion für Nachbarschafts- und Erweiterungsverhandlungen der Europäischen Kommission, Victor Boikov, stellvertretender Leiter der Abteilung für Östliche Partnerschaft, Regionale Zusammenarbeit und OSZE des Europäischen Auswärtigen Handelns Service, Radoslav Darski, Vertreter der Denkfabriken der EU und der Länder der Östlichen Partnerschaft, eine Reihe von Leitern und Vertretern diplomatischer Vertretungen, die in Minsk akkreditiert sind.русская версия беларуская версія

MIL OSI

    Print       Email

You might also like...

German News – 105 Jahre seit der Geburt von Vladimir Chelomey

Read More →