Maximilian Günther punktet beim virtuellen Heimspiel für BMW i Andretti Motorsport in Berlin.

By   /  May 24, 2020  /  Comments Off on Maximilian Günther punktet beim virtuellen Heimspiel für BMW i Andretti Motorsport in Berlin.

    Print       Email

Source: BMW GroupMünchen. Das fünfte Saisonrennen der „ABB Formula E Race at Home Challenge“ war ein Heimspiel für BMW i Andretti Motorsport und Maximilian Günther (GER), denn es fand auf dem virtuellen Flughafenkurs in Berlin-Tempelhof (GER) statt. Günther sammelte als Siebter einige Punkte in der Fahrerwertung, in der er den dritten Platz belegt. Alexander Sims (GBR) beendete das Rennen auf Position 15. Im Challenge Grid Race siegte Team Redline Fahrer Kevin Siggy (SLO) zum zweiten Mal in dieser Saison im BMW iFE.20 und baute seine Führung in der Gesamtwertung aus.
 
Im Rennen der Formel-E-Fahrer lag Günther auf Position vier, als es in einem harten Zweikampf zu einer Kollision mit Pascal Wehrlein (GER, Mahindra) kam. Günther wurde in die Mauer gedrückt und drehte sich. Er fiel auf Rang acht zurück und kam letztlich als Siebter ins Ziel. Mit nun 71 Punkten hat er in der Fahrerwertung elf Zähler Rückstand auf den Führenden Wehrlein. Sims arbeitete sich vom 22. Startplatz nach vorn und beendete das Rennen auf dem 15. Platz. Der Sieg ging an Oliver Rowland (GBR, Nissan).

Siggy feierte im Challenge Grid Race einen souveränen Sieg von der Poleposition und baute damit seine Führung in der Fahrerwertung aus. Er hat nun 102 Zähler auf dem Konto. Zweiter Fahrer für BMW i Andretti Motorsport war diesmal der prominente Sim-Racer Cem Bolukbasi (TUR). Er belegte den 15. Platz.
 
Reaktionen auf Round 5:

Maximilian Günther (#28 BMW iFE.20, Rennergebnis: 7. Platz, Gesamtwertung: 71 Punkte): „Eigentlich hatte ich nach dem Qualifying und dem Start eine gute Ausgangsposition, um aufs Podium zu fahren. Doch dann hat mich eine aus meiner Sicht überharte Aktion das Rennen gekostet. Ich hätte mich bei der Kollision mit Pascal Wehrlein fast überschlagen, und mein Auto war danach stark beschädigt. Mit Platz sieben habe ich dann noch das Beste daraus gemacht, einige Punkte für die Meisterschaft geholt und damit Schadensbegrenzung betrieben.“

Alexander Sims (#27 BMW iFE.20, Rennergebnis: 15. Platz, Gesamtwertung: 1 Punkt): „Schön, diesmal in Berlin gefahren zu sein. Ich habe mich auf der Strecke wohler gefühlt als zuletzt und hatte viel Spaß. Leider ist mein Speed immer noch nicht besonders gut, aber ich war diesmal konstanter unterwegs und konnte mich so um einige Plätze verbessern. Wie zuletzt in Hongkong hatte ich erneut mit einigen Einstellungen an meinem Simulator zu kämpfen. Auch daran merkt man meine fehlende Erfahrung. Aber ich denke, das sollte ich beim nächsten Rennen im Griff haben.“

MIL OSI

    Print       Email

You might also like...

25 Milliarden Euro Schaden durch kriminelle Arbeitgeber

Read More →